Der Atlas-Wirbel und seine Bedeutung

Der Atlas-Wirbel und seine Bedeutung

eingetragen in: Chiropraktik, Rückenschmerzen | 0

Schon mal was vom Atlas-Wirbel gehört? Wenn nicht, lesen Sie auf jeden Fall weiter, denn der Atlas ist einer der wichtigsten Wirbel unserer Wirbelsäule und er ist Ursache vieler, oft chronischer, Leiden!

Zur Erklärung des Atlas

Der Atlas (1. Halswirbel oder C1) ist der oberste Wirbel, der Wirbelsäule auf dem der Schädel aufliegt. Er wird auch als Nicker bezeichnet, da die Nickbewegung nach vorne durch ihn ermöglicht wird. Über die Hinterseite der Atlasöffnung verläuft das Rückenmark zur Wirbelsäule. An beiden Seiten der Öffnung verläuft jeweils die Arteria vertebralis und an der Vorderseite die Arteria carotis direkt am Atlas vorbei zum Gehirn. Bei Drehung oder Kippung des Atlaswirbels kann eine oder mehrere Arterien eingeengt oder abgedrückt werden.Dadurch wird die Hirnversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen eingeschränkt oder unterbrochen. Dies kann dann die Leistungsfähigkeit des Gehirns mindern bzw. einzelne Bereiche negativ beeinflussen. Auch das Rückenmark kann dadurch beengt und in der Informationsübertragung behindert werden.

Dasselbe kann bei den beiden oberen Halsnerven entstehen, da diese zwischen Schädel und Atlas aus dem Rückenmark entspringen. Der Atlas bildet mit dem Axis (2. Halswirbel oder C2) eine funktionelle Einheit, da der Zahn des Axis (Dens Axis) an der Vorderseite der Atlasöffnung diesen in seiner Position hält. Dadurch wird die Drehbewegung des Kopfes ermöglicht.

Ursachen für eine Atlasverschiebung gibt es viele!

Es kann bereits bei der Geburt beginnen, da der Geburtskanal relativ eng und abgewinkelt ist. Aber auch Stürze, Stöße, Schläge, Verdrehungen, Verrenkungen, Schleudertrauma, usw. sind häufige Auslöser.

Die Beschwerden, die bei einer Atlasfehlstellung auftreten können sind genauso vielfältig wie die Ursachen.

Um nur einige zu nennen:

  • Kopfschmerz, Migräne
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Gedächtnisstörung
  • Müdigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Hormonstörungen
  • Schlaflosigkeit
  • Organstörungen
  • Hoher Blutdruck
  • Pulsunregelmäßigkeit
  • Kieferfehlstellung
  • Mitverursacher von Hexenschuss, Beckenschiefstand, Bandscheibenvorfällen

Wie wird der Atlas wieder justiert?

Die Justierung des Atlas ist eine äußerst präzise chiropraktische Tätigkeit. Da der Atlas meist nur relativ wenig gekippt oder verdreht ist lässt sich die Fehlstellung durch Röntgen, CT oder MRT fast nie erkennen. Die Diagnose einer Atlasfehlstellung erfolgt durch einfaches Abtasten der Querfortsätze des Atlas sowie über Bewegen des Kopfes und der HWS (Halswirbelsäule).

Zur Behandlung des Atlas gehört auch die gegenüberliegende Körperstruktur. Dabei handelt es sich um den 5. Lendenwirbel, der nerval (übers Rückenmark) und muskulär eine direkte Verbindung zum Atlas hat.  Sowie das Becken, das die Grundlage des 5. Lendenwirbels ist. Eine alleinige Atlasbehandlung kann nur zum Teil erfolgreich sein. Bei chronischen Beschwerden kann eine Atlas und Beckenbehandlung eine schnelle Linderung oder Befreiung der Symptome bewirken.

Bitte hinterlasse eine Antwort