Kopfschmerzen – nein danke!

Kopfschmerzen – nein danke!

eingetragen in: Chiropraktik, Gesundheit | 0

Kopfschmerzen sind ein lästiges Problem, das so gut wie jeder schon mal hatte.

Glücklich kann sich derjenige schätzen, der nur gelegentlich Kopfschmerzen hat, wie z.B. nach einer berauschenden Feier. Es gibt aber auch viele Menschen, die häufiger an oft sehr ausgeprägten Kopfschmerzen leiden. Viele wissen nicht, was sie wirklich dagegen tun können, es will ja schließlich niemand auf Dauer zur Schmerztablette greifen.

Aber was verursacht Kopfschmerzen eigentlich?

Die internationale Kopfschmerzgesellschaft (IHS) unterscheidet über 200 Formen von Kopfschmerzen, die sie in 2 Gruppen einteilt. Über 90% aller Kopfschmerzen sind laut der IHS idiopathisch, was bedeutet, dass sie keiner Ursache zugeordnet werden können. Die übrigen 10% treten symptomatisch, also als Symptom einer anderen Erkrankung auf.

Ist es nicht verwunderlich, dass 90% der Kopfschmerzen keiner Ursache zugeordnet werden können? Man bildet sich den Schmerz doch nicht einfach nur ein!

Was in der Schulmedizin sehr häufig außer Acht gelassen wird, ist, dass bei vielen Patienten mit Kopfschmerzen eine Fehlstellung von Knochen oder Wirbeln vorliegt. Durch diese Problematik ergeben sich eingeengte bzw. blockierte Nerven, die dann in ihrem jeweiligen Versorgungsgebiet z.B. zu Schmerzen führen können. Am häufigsten handelt es sich hierbei um die Wirbel der Halswirbelsäule. Ebenso können auch der Kiefer, oder andere Gesichts- und Schädelknochen die Ursache sein. Zudem ist es möglich, dass das eigentliche Problem ganz wo anders liegt, z.B. bei einem Beckenschiefstand. Das Becken ist das Fundament des Körpers und somit das Gegenstück zum Kopf. Wenn im Becken Fehlstellungen vorhanden sind, kann sich dies bis zum Schädel auswirken, da über Muskeln und Nerven eine direkte und indirekte Verbindung besteht. Durch diese Verbindung gleicht der Körper den Schiefstand des Beckens aus, wodurch es zu Spannungen beim Schädelauflager kommen kann.

Es gibt auch noch viele Faktoren, die sich negativ auf Kopfschmerzen auswirken können wie z.B.: Stress, Müdigkeit, grelles Licht, Bluthochdruck, hormonelle Störungen, organische Störungen (v.a. Leber und Nieren, da diese für die Ausleitung und Entgiftung zuständig sind), Überanstrengung der Augen (z.B. bei nicht erkannter Fehlsichtigkeit), Nebenwirkungen von Medikamenten, Drogen, Rauchen, Alkohol, zu wenig Flüssigkeitsaufnahme, stickige Raumluft, Hitze, uvm. Oft ist es jedoch schwer, die zutreffenden Ursachen ausfindig zu machen und zu beseitigen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Kopfschmerzen nur ein Symptom einer anderen Erkrankung ist. Dies kann z.B. bei verschiedenen Infektionen, Kopfverletzungen, Gefäßerkrankungen im Hals- oder Schädelbereich, Gehirntumoren, Erkrankungen von Hals, Augen, Ohren, Nase, Nasennebenhöhlen, Zähnen, uvm. der Fall sein. Wenn dies zutrifft, liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf der Behandlung der eigentlichen Grunderkrankung.

Wie werden Kopfschmerzen chiropraktisch behandelt?

Ganz wichtig ist hierbei die craniosacrale Behandlung. Bei dieser Methode wird vom Kopf bis zum Becken durchgehend kontrolliert, dass alle Schädelknochen und -nähte, Gelenke, Wirbel- und Beckenknochen spannungsfrei zueinander stehen. Die Grundlage für eine problemlose Funktion ist es nämlich, dass die Nerven frei von Druck und Belastungen sind. Von großer Bedeutung sind hierbei die ersten drei Halswirbel, weil die dazugehörigen Nerven direkt zum Schädel führen. Dadurch steuern sie die sensiblen Kopfregionen (Ohren, Augen, Nase, Nasennebenhöhlen, Mund und Rachen) und die komplette Muskulatur (Kau-, Mimik-, Augenschließ-, Kopfdreh- und Haltemuskulatur). Vorhandene Knochenfehlstellungen werden durch sanfte Justierung, Drücke und Impulsbehandlungen mit dem ArthroStim korrigiert.

Eine Austestung des Körpers auf Ablagerungen z.B. von Giften und Schwermetallen, kann die Behandlung der Kopfschmerzen unterstützen. Wichtig ist es die ausgetesteten Materialien durch isopathische Mittel, wie z.B. Nosoden auszuleiten.

Eine richtige Vorbeugung vor Kopfschmerzen ist fast nicht möglich. Empfehlenswert ist es jedoch, den Körper durch regelmäßige Bewegung und Schwitzen zu entgiften, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, auf gesunde Ernährung zu achten und alles was bei einem Kopfschmerzen verursacht zu vermeiden.
Körperlich ist es sinnvoll, bei eventuell vorliegenden Fehlstellungen durch regelmäßige chiropraktische Untersuchungen und Behandlungen vorzubeugen.

Bitte hinterlasse eine Antwort